Würzige Kürbissuppe 🎃

🇺🇸🇬🇧

Ich bin eigentlich nicht so der Kürbisfan, aber im Herbst bekomme ich trotzdem immer Lust darauf. Letztes Jahr habe ich Butternusskürbis probiert (Rezept findet ihr hier). Dieses Jahr musste nun ein Hokkaido dran glauben – er hat mich einfach auf dem Markt angelächelt. Das tolle an Hokkaidos ist, dass man sich die blöde Schälerei schenken kann. Das spart nicht nur Nerven und Zeit, sondern macht sie auch super gesund, dank einer extra-Portion Beta-Carotin. Los geht’s mit meinem neuen Herbst-Rezept:

Grund-Zutaten:
1 Hokkaido-Kürbis (1kg)
1 Süßkartoffel (1/2 kg)
1 Möhre, mittelgroß
1 Frühlingszwiebel

Gewürze nach Wahl:
2 TL rote Currypaste
1 TL Ingwer
1 TL Muskatnuss
2 TL Currypulver
2 TL Paprikapulver

Süßkartoffel und Möhre schälen, klein schneiden und in Salzwasser oder Gemüsebrühe kochen. Den Kürbis gut abschrubben, teilen, Enden und Kerne entfernen, klein schneiden und zu der Suppe geben. Achtet darauf, dass eure Zutaten nur so eben mit Wasser bedeckt sind, damit die Suppe nicht zu flüssig wird.

Jetzt alles in Ruhe vor sich hin kochen lassen und nach Lust und Laune würzen. Das Gemüse nimmt nach und nach einen Großteil der Flüssigkeit auf. Zwischendurch immer mal wieder umrühren. Wenn ihr merkt, dass die Suppe andickt und cremig wird, könnt ihr den Herd abschalten.

Nun entweder mit dem Kartoffelstampfer oder einem Handmixer die Suppe pürieren. Erst danach gebe ich die Frühlingszwiebel hinzu, damit sie etwas Abwechslung für das Auge schafft. Noch etwas durchziehen lassen und fertig.

Das Rezept reicht für zwei bis drei Personen.

Wie immer gilt: macht, was euch gefällt. Knoblauch, Creme frâiche, Kokosmilch (nicht kochen!), rote Paprika,… was auch immer das Herz begehrt ist erlaubt ;) Eigentlich mag ich nicht einmal Süßkartoffeln, aber sie passen wunderbar zu Kürbis und es hat fantastisch geschmeckt. Probiert einfach mal rum!

Eine Sache, die ich an dieser Suppe so mag, ist, dass sie praktisch müllfrei ist. Die Gewürze hatte ich sowieso und ich musste nur noch auf den Markt gehen und Gemüse kaufen. Kleiner Tipp dazu: Süßkartoffel sind zu dieser Jahreszeit auf dem Bauernmarkt meist gerade mal halb so teuer, wie im Supermarkt. Ein Vergleich lohnt sich ;)

Guten Hunger!

XOXO

Sarah

 

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s