Der falsche Tag

Eigentlich hätte ich es wissen müssen. Nein, eigentlich habe ich es sogar gewusst. Naja, zumindest habe ich es geahnt. Dieser Dienstag war nicht normal.

Für die, die mich nicht so gut kennen; ich bin ein äußerst positiver Mensch. Das heißt nicht, dass ich nicht auch mal gerne mecker, aber am Ende des Tages gehe ich doch eigentlich immer zufrieden und mit einem Lächeln ins Bett, in der festen Überzeugung, dass alles gut ist, oder noch gut wird. Es gibt nur wenige Dinge, die mich wirklich ernsthaft runterziehen und wenn ich mal wirklich richtig miese Laune habe, dann nur mit einem richtig guten Grund. Deswegen kann ich auch von ganzem Herzen sagen, dass dieser Dienstag und die Woche im Allgemeinen so ziemlich der mieseste war den ich seit mehreren Jahren hatte! Aber nun der Reihe nach.

 Um euch hier nicht mit den unansehnlichen (und vielen) Details zu langweilen, sagen wir einfach mal, dass Dienstag der Höhepunkt eines organisatorischen Desasters war, dass sich voll und ganz um meine Uni hier dreht. Seit ich den ersten Tag an der Uni hatte sind eine Menge Dinge schief gelaufen und die Ablehnung meiner Fachwahl am Dienstag hat dann das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht. Dazu kamen noch ein paar persönliche Details, die das Ganze dann noch mal getoppt haben. Alles in allem hat Spanien mich innerhalb von zwei Wochen an einen Punkt gebracht hat, den ich in 13 Monaten in den USA nicht erlebt habe: mit Milka und Fertignudeln im Bett sitzend und nach Hause wollend. So kenne und mag ich mich nicht. Da unser Internettechniker erst später die Woche endlich unseren Anschluss hinbekommen hat konnte ich noch nicht mal einen Film schauen. Grrr. Naja. Ich habe mich den Abend hängen lassen, um dann am Mittwoch neu durchzustarten und jetzt sind die meisten Probleme aus dem Weg. Wenn es mal Dicke kommt, muss man halt versuchen durchzuhalten, den irgendwann gibt es auch wieder einen helleren Streifen am Horizont ;)

Was mir aber am Mittwochnachmittag erzählt wurde, lässt mich den Tag rückblickend auch mit einem (leicht gezwungenen) Schmunzeln betrachten: in Spanien gibt es nicht Freitag den 13. Nein. Hier ist es Dienstag der 13.

XOXO

Sarah

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Danke Dir! Ich denke auch, jetzt muss ich mich ordentlich auf den Hosenboden setzen und dann geht es wieder. Aber manchmal muss man es halt auch einfach mal raus lassen ;) Eben, eben. Wird schon werden :-* <3

    Gefällt mir

  2. Sheep sagt:

    :-* Halt durch Sarah, es wird auch wieder besser :-*
    Ist ja schlimm sowie zu lesen und dann auch noch von dir… zum GlĂĽck gibt es auch Dienstag den 13ten nicht zu häufig im Jahr :)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Verbinde mit %s