Lächeln tut nicht weh

🇺🇸🇬🇧

Dieses Bild habe ich vor ein paar Wochen in der Grand Central Station aufgenommen und während ich so da saß und auf die Langzeitaufnahme wartete konnte ich ja noch nicht ahnen, wie nachdenklich es mich bei retuschieren machen würde. Als ich es länger anschaute wurde mir irgendwann klar, dass ungefähr so unser Leben betrachtet werden könnte.

Stell dir einmal vor, Du seist eine große Bahnhofshalle. Das einzige, was dort zählt sind die Zeit und die Menschen, die du in ihr triffst. Manche kommen nur ganz kurz vorbei, schnell wie eine Sternschnuppe, aber sie können trotzdem einen Eindruck hinterlassen, der nur sehr langsam verblasst und verschwimmt. Ein Blick. Ein Lächeln an einem trüben Montagmorgen. All dies kann unsere Laune und somit unseren ganzen Tag verändern. Vielleicht lernst Du später an diesem Tag deinen zukünftigen Chef kennen und weil Du gerade an deine morgendliche Begegnung denkst, siehst du entspannt und freundlich aus. Ein einziger Moment verschwimmt mit der Zeit, aber sein Einfluss kann dich für Jahre, vielleicht sogar dein Leben lang begleiten.

Es gibt aber auch diejenigen Menschen, die dich so lange begleiten, dass ihre Umrisse fast zum Schneiden scharf sind. Sie bilden die Grundfesten deines Lebens – Familie, Freunde, Geliebte. Das sind meist nur wenige. Dann gibt es noch diejenigen in deinem Leben, die lange genug bleiben, um deine Halle mit Farbe und Leben zu füllen. Manche kommen mit einem Knall in dein Leben und verschwinden genau so plötzlich wieder. Wieder andere kennst Du vielleicht schon dein Leben lang; sie halten an verschiedenen Stellen deiner Halle an und machen mal hier Pause und mal da. An manchen Orten sieht man sie ganz deutlich, zu manchen gelangen sie nie und manchmal sind sie nur ein verschwommener Farbenrausch im Vorbeigehen.

Alle diese Leute, egal wie bunt oder verwischt, haben Einfluss auf dich, dein Leben und deine Persönlichkeit, ob dir das in dem Moment eurer Begegnung nun bewusst ist, oder nicht. Im Umkehrschluss heißt das aber auch, das Du in hunderten von Hallen auftauchst. Die alte Dame, die Du an der Supermarktkasse vorlässt. Der Passant, den du aus Versehen anrempelst und ohne dich zu entschuldigen stehen lässt, weil du einen schlechten Tag hast. Ein Kind. Deine Freunde. Schulkameraden, Kollegen und flüchtige Bekannte.

Wir können nicht überall einen guten Einfluss nehmen, das scheint mir menschlich geradezu unmöglich. Niemand ist nur gut. Aber wenn wir schon gute Laune haben, dann können wir uns ruhig die Zeit nehmen, einmal unser Gegenüber anzulächeln. Vielleicht nehmen wir so einen unschätzbaren Einfluss auf das Leben des anderen, ohne dass wir, er, oder sie es jemals erfahren. Wäre doch mal was, oder?

Also: einfach mal Lächeln. Tut auch gar nicht weh.
Versprochen.

XOXO

Sarah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s