Saisonales backen

­čç║­č窭čçČ­čçž

Es tut mir leid, dass ich mich in letzter Zeit nicht gemeldet habe, aber ich habe lange und intensiv ├╝ber diesen Beitrag nachgedacht. Um genau zu sein: ich habe ├╝ber Geb├Ąck nachgedacht. Da. Es ist raus.

Diejenigen von euch, die ein paar meiner Rezepte gelesen haben, haben vielleicht bemerkt, dass ich gerne zu saisonalem Kochen ermutige, also der Verwendung von Obst und Gem├╝se, welches m├Âglichst regional und zeitnah w├Ąchst. Dies ist meine Arte um zumindest ein Bisschen zum lokalen Gesch├Ąft und verantwortlichem Umgang mit der Umwelt beizutragen. Ich sage nicht, dass Du genau so handeln musst – ich bitte dich nur weiterzulesen, wenn dein Interesse geweckt ist, und ├╝ber das was ich Dir zu erz├Ąhlen habe nachzudenken.

Ich hatte k├╝rzlich Grund eine Torte zu backen und konnte mich einfach nicht entscheiden. Als letzte Hoffnung habe ich ein Rezeptbuch aus dem Regal geholt, das ich seit Jahren nicht benutzt hatte. Erst kam es mir merkw├╝rdig vor, dass die Torten nach Jahreszeiten sortiert sind und nicht, zum Beispiel, nach Obsttorte, Schokotorte… Je mehr Zeit ich mit den Rezepten verbrachte, desto logischer erschien mir jedoch die Einteilung, denn, JA, wir essen zu jeder Jahreszeit unterschiedliches Geb├Ąck.

Ich habe nie bewusst dar├╝ber nachgedacht. Weihnachtsgeb├Ąck wird mit ├äpfeln, N├╝ssen, Zimt, Marmelade und getrockneten Fr├╝chten gemacht… einfach weil es halt so ist, richtig? Nein. Die Herkunft dieser Art zu backen beruht nicht auf religi├Âsen Gr├╝nden, sondern auf der Tatsache, dass diese Zutaten dank ihrer Langlebigkeit sogar schon vor Jahrhunderten im Winter verf├╝gbar waren. Das Gleiche gilt f├╝r die anderen Jahreszeiten: Quarktorte im Fr├╝hling, Obsttorte im Sommer und K├╝rbis- oder Walnuss-Kuchen im Herbst.

Wie immer, schreibe ich euch nicht vor, was ihr wann zu essen habt. Alles, worum ich euch bitte, ist dar├╝ber nachzudenken vielleicht doch keine Erdbeertorte im Winter zu machen oder zweimal ├╝ber den K├╝rbiskuchen im Fr├╝hling nachzudenken. Wir haben inzwischen fast t├Ąglich Zugang zu fast allen Obst- und Gem├╝sesorten – im Gegensatz zu unseren Vorfahren. Ver├Ąnderung und Entwicklung ist nat├╝rlich f├╝r uns Menschen, aber vielleicht ist es gar nicht so schlecht die eine oder andere Tradition beizubehalten.

Also ab mit euch und verw├Âhnt eure Familie und Freunde mit leckerem, saisonalem Geb├Ąck :)

XOXO

Sarah

P.S. das Rezept zu den Keksen im Bild findet ihr hier.

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s