Spaghetti mit Hackbällchen

Dieses Rezept ist einer der Klassiker, den ich während meiner Zeit in den USA zu kochen und lieben gelernt habe. Das Rezept, das mir meine Gastmutter gab, war ohne eine Soße, also habe ich das Hackbällchen Rezept mit der Soße, die ich von meiner Großmutter gelernt habe, kombiniert.

Zutaten – Hackbällchen:
500gr Gehacktes (gerne auch zur Hälfte Geflügel)
1 Ei
40gr Paniermehl
1/2 – 1 Packung Zwiebelsuppe

Zutaten – Soße:
3 Fleischtomaten
1-3 EL Mehl
1/2 Liter Gemüsebrühe
1 EL Olivenöl
Gewürze und Kräuter

Spaghetti (so viele, wie benötigt)

Ich beginne gerne mit der Soße – wenn ihr nicht die Zeit habt, sie selber zu machen, dann nehmt einfach ein Glas Tomaten Soße eurer Wahl. Kocht etwas Wasser und lasst die Tomaten darin „einwirken“. Nach circa zehn Minuten sollte die Pelle aufplatzen, dann könnt ihr das Wasser abgießen. Pellt die Tomaten, würfelt sie und gebt sie zusammen mit dem Öl in einen Topf. Köchelt sie bei mittlerer Hitze und wenn sie heiß sind rührt einen Esslöffel Mehl kräftig unter (bis keine Klumpen mehr da sind). Lasst es eindicken und köcheln. Dann fügt etwas von der vorbereiteten Brühe hinzu. Fügt mehr Brühe hinzu und rührt den nächsten Löffel Mehl ein. Wiederholt dies bis ihr die gewünschte Konsistenz und Menge habt. Rührt die ganze Zeit kräftig, denn durch das Eindicken brennt die Soße zu Beginn schnell an. Um die „Tomatigkeit“ zu erhöhen rühre ich gerne noch etwas Tomatenmark unter. Zum Würzen verwende ich Oregano, Basilikum, Rosmarin, Thymian, Salz, Pfeffer und Paprikapulver.

Vermischt die Zutaten für die Hackbällchen in einer Schüssel und formt die Masse zu Bällchen (bedenke, dass sie vermutlich beim kochen etwas zusammenschrumpfen). Legt die Bällchen in eine große Pfanne und bratet sie kräftig auf beiden Seiten an. Für gewöhnlich brate ich sie nicht sofort ganz durch, sondern füge nach dem Anbraten die Soße hinzu und lasse sie darin weitere 10 – 15 Minuten köcheln. Kocht währenddessen etwas Wasser auf und macht so viele Spaghetti, wie ihr braucht.

Dies sollte für circa vier Personen reichen, kann aber je nach Qualität des Hacks variieren.

Tipp: Um einen feineren Geschmack zu bekommen, verfeinere ich die Soße gerne mit etwas Ziegenfrischkäse und / oder Currypaste. Wenn ihr mögt könnt ihr auch zum Beispiel geröstete Pinienkerne oder Ricotta hinzugeben.

Viel Spaß!!

XOXO

Sarah

🇺🇸🇬🇧

DSC_0848.jpg

 

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s